2002 Kreta

Im Gegensatz zu manch anderer griechischen Insel ist Kreta so groß, dass ein Urlaub nicht ausreicht, um sich alles anzusehen. Da wir nicht die Urlauber sind, die jeden Tag nur am Strand liegen, sondern doch jeden zweiten Tag unterwegs sein wollen, war Kreta für uns ideal.
Kreta hat durch seine Gebirge eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, allerdings ist es bedingt durch die Hitze im Sommer nicht so schön
grün, was aber bei fast jeder griechischen Insel ähnlich ist.
Sehenswertes:
Besonders schön sind die Städte Rethymnon und Chania, unser Hotel lag nahe Rethymnon.
Sehenswert ist in jedem Falle Knossos bei Heraklion, genauso
wie das archäologische Museum von Heraklion, allerdings sollte man beides schon morgens einplanen, da es sonst bestimmt sehr voll wird. Landschaftlich schön ist der Kournas-See, der einzige Süßwassersee Kretas, an dem man auf dem Weg
von Rethymnon nach Chania vorbeikommt.
Ansehen sollte man sich bei geschichtlichem Interesse auch Gortys
und Festos (2 Ruinenstädte, bei denen kaum Rekonstruktionen
vorgenommen worden sind), im Vergleich zu Knossos deutlich idyllischer und es bleibt mehr „Raum für Fantasie“. Von Rethymnon aus kann man durch eine recht bergige, karge Landschaft in den Süden fahren bis zum Kloster in Preveli, dort gibt es auch einen schönen Strand.

Zur Auswahl des Hotels: Man sollte sich nicht unbedingt ein Hotel im Bereich des
Touri-Rummels östlich von Heraklion (Chersonissos, Sisi, Malia) aussuchen, sondern sich eher in Richtung Rethymnon oder Chania orientieren, wobei Chania nicht ganz so zentral liegt. Wir haben im Hotel „Iberostar Creta Marine“ bei Panormo gewohnt. Der große Negativpunkt bei diesem Hotel war aber, dass es dort keinen schönen Strand gibt,
sondern künstliche Badebuchten die ehemalige Felsküste ersetzen. Dies konnte man
leider so aus keinem Prospekt ersehen, hat uns dann aber doch etwas gestört. Wir sind ab und zu ein gutes Stück gelaufen und haben dort einen Sandstrand gefunden, es gibt aber sicher genügend Hotels auf Kreta, die den Strand direkt vor der Tür haben.

Zur Fotogalerie

Kommentare sind geschlossen.