2008 06 Stockholm

Freitag Mittag hin und bereits am Sonntag wieder zurück: Unser Kurztripp im Juni war dennoch lang genug, dass wir einen recht guten Eindruck von Stockholm bekommen haben.

Ice barGewohnt haben wir im Nordic Sea Hotel (das mit der Ice Bar): Superzentral gelegen, direkt am Bahnhof, dennoch ruhig, schöne Zimmer mit großem Bad, maritimes Dekor, uns hat es gut gefallen.

Einen Rabatt auf den Besuch der Ice Bar für Hotelgäste gab es auch (haben wir gleich genutzt) – in der Tat ein cooles Vergnügen.

Gamla StanFreitag reichte die Zeit nach einem leckeren Essen und dem Besuch der Ice Bar noch für einen abendlichen Bummel durch Gamla Stan, wir haben dabei ein Eis mit frisch gebackener Waffel genossen (hat sich bei heller Nacht und noch etwas Sonne fast angefühlt wie in Italien)…

unter den Bruecken von StockholmSamstag morgens begann der Tag mit der Bootsfahrt „Unter den Brücken von Stockholm“. Diese dauert knapp 2 Stunden, dabei passiert man 15 Brücken und 2 Schleusen, die Tour führt komplett um Södermalm, man passiert Skeppsholmen, Djurgarden, Gamla Stan und Riddarholmen, Kungsholmen und Langholmen, man hat tolle Aussichten auf die Altstadt und auch auf neu entstehende Wohngebiete am Wasser. Wir haben die erste Tour gleich um 10 Uhr morgens gemacht, da war es noch gar nicht voll.

Vasa-MuseumVasamuseum: Der Hammer, wir waren hier 3 Stunden, unglaublich toll, wie gut das Schiff nach der langen Zeit im Wasser erhalten ist – zum Glück gibt es in der Ostsee diesen Wurm nicht, der Holz angreift. Die Vasa ist ein Holzsegelkriegsschiff, das 1628 falsch konstruiert und gleich bei der Jungfernfahrt nach der Ausfahrt aus dem Hafen in Stockholm gesunken ist und in den 1960er komplett geborgen wurde. Für jeden, der sich auch nur ein bissel für Geschichte interessiert ein Muss. Toll aufgemacht, mit viel Liebe zum Detail. Der Kurzfilm über die Unglücksursache und der etwas längere über die Bergung Ende der 60er Jahre hat das Erlebnis vervollständigt, ich bin froh, dass wir das noch gemacht haben (obwohl es nur eine Notlösung war, weil wir beim Blick nach draußen festgestellt haben, dass wir grad von einem Regenschauer nur nass werden würden). Das Restaurant im Vasamuseum ist für einen kleinen Imbiss auch sehr empfehlenswert.

SkansenFreiluftmuseum Skansen: Wir hatten Glück und hier nachmittags tolles Wetter und viel Sonne. Man kann hier wahrscheinlich einen halben Tag zubringen, bei uns waren es etwa 2 1/2 Stunden, inklusive Tiergarten (die Braunbären hatten grad 3 Kleine und auch die Elchfamilie hatte doppelten Nachwuchs). Ansonsten ist Skansen Vorbild für alle Freiluftmuseen und was da aufgebaut wurde, macht einfach Lust auf einen intensiven Schwedenurlaub. Vielleicht wird es ja was mit einer Rundreise durch Schweden in den nächsten Jahren?

Uns hat Stockholm supergut gefallen. Ryanair hat uns zuverlässig hingeflogen, der Bustransfer hat problemlos geklappt, und man sah dabei noch was von der Landschaft.

Vieles, was noch sehenswert wäre, konnten wir bei dem Kurztripp natürlich nicht noch mit einbauen.

Beim nächsten Mal würde ich gerne:

  • Zum Königsschloss Drottningholm fahren
  • Einen Ausflug zu den Schären machen
  • Mit dem Kanu um die Insel Djurgarden paddeln und auf Djurgarden auch noch das Rosendals Slott anschauen
  • Noch mehr Zeit in der Altstadt verbringen

Mal sehen, wann wir das realisieren können…

Zur Bildergalerie

Kommentare sind geschlossen.